Network Visibility als Erfolgsfaktor für aussagekräftiges End User Experience Management/Application Performance Management

Im Rahmen seiner Kundenprojekte setzt amasol für den Bereich netzbasiertes End User Experience Management bzw. Application Performance Management auf Lösungen wie z.B. Dynatrace DCRUM. Bei Projekten im Bereich netzbasierte IT Operations Analytics setzen wir beispielsweise auf Lösungen von Extrahop.

Entscheidend für den Erfolg solcher Projekte ist eine sichere und zuverlässige Network Visibility Infrastruktur. Diese Technologie liefert Kopien der produktiven Netzwerkdatenströme an die Monitoring-Systeme. Netzbasierte Sicherheitssystems (z.B. Intrusion Detection / Prevention Systeme) profitieren ebenfalls von dieser Basistechnologie.

Als Markt- und Technologieführer liefert IXIA mit seinen Network Visibility Produkten, d.h. NTO (Network Tool Optimizer) Matrix Switches und TAPs (Traffic Access Points) genau diese Technologie.

Worauf kommt es bei einer Network-Visibility-Infrastruktur im Detail an?

Die wichtigsten Kriterien für eine leistungsfähige und flexible Network-Visibility-Infrastruktur sind:

  • Sichere, vollständige und fehlerfreie Duplizierung der zu analysierenden Datenströme

TAPs bieten hier entscheidende Vorteile gegenüber Monitoring-Ports auf Switches (SPAN-Ports) – Vollständige, fehlerfreie Duplizierung – auch inklusive aller (auch ggf. fehlerhafter) Frames – wichtig, um alle Arten von Fehlern zuverlässig analysieren zu können. Unvollständige Duplizierung führt zu fehlerhaften Analysen und gefährdet damit den Projekterfolg. – Keine Auswirkungen auf Switch- oder Netzwerk-Performance. – Weitere Informationen zum Thema

  • Einfache, aber effiziente Filterung, Deduplizierung und gegebenenfalls Vorverarbeitung der Datenströme, bevor sie zu den Analysetools geleitet werden.
  • Breite Technologieabdeckung und höchste Skalierbarkeit – Matrix Switches müssen in der Lage sein, alle Ports in Line Rate zu bedienen, um Datenverluste zuverlässig zu vermeiden
  • Breite Modellpalette zur Abdeckung unterschiedlicher Projektanforderungen – von der kleinen Geschäftsstelle bis zu komplexen Rechenzentren und Carrier-Infrastrukturen

Hierfür bieten IXIA Matrix Switches:

  • Einfache, intuitive Konfigurations-GUIs sichern fehlerfreie Konfiguration und niedrigen Betriebsaufwand
  • Deduplizierung und Filterung auf dem Matrix Switch reduziert die Last auf den angeschlossenen Analysatoren und erhöht damit deren Skalierbarkeit. Gleiches gilt für Vorverarbeitung wie Header Stripping und SSL-Offloading
  • Aggregation und Medienkonvertierung für viele Messpunkte, je nach Bedarf auch in Matrix Switch Clustern mit vielen hundert Ports – skalierbare Lösungen für jeden Bedarf.
  • Zusätzliches Payload-Trimming bzw. Maskierung kann genutzt werden, um sensitive Daten wie VoIP-Gesprächsinhalte oder Kreditkartendaten zu entfernen, bevor die Daten zu den Monitoring-Systemen geleitet werden.

Beispiel Network Visibility Infrastruktur mit TAPs und Matrix Switch

Diese technischen Vorteile zusammen mit breiter Technologieabdeckung und hervorragenden Support, inkl. 24×7 und Advanced Replacement Optionen, machen IXIA seit vielen Jahren zu unserem bevorzugten Partner für Network Visibility Infrastrukturen.


Aktuelles zum Thema IXIA

13.09.2018 | IT-Sicherheit in Deutschland: 40 Prozent der IT-Entscheider sind „cybermüde“

Wie wichtig die Themen IT-Sicherheit und Cyberkriminalität mittlerweile sind, beweist allein schon die Tatsache, dass sich nicht mehr nur IT-Fachmedien mit diesen Themen auseinandersetzen, sondern...

Mehr erfahren

03.09.2018 | Barracuda-Studie: Ransomware-Angriffe rückgängig, Zahlungsbereitschaft jedoch gestiegen

Wie Michael Kroker in seiner Look@IT-Kolumne in der Wirtschaftswoche erst kürzlich berichtete, ist die Anzahl von Ransomware-Attacken im Vergleich zum Vorjahr zwar zurückgegangen, allerdings stieg...

Mehr erfahren

27.08.2018 | Visibility ist Sicherheit

Während Sicherheitsexperten sich nicht einig sind, wie genau ein Netzwerk gesichert werden kann, stimmen sie alle darin überein, dass sie sich nicht gegen das verteidigen können, was sie nicht...

Mehr erfahren

Kontakt

Kontaktieren Sie uns – wir beraten Sie gerne

Stefan Deml
amasol AG
Campus Neue Balan
Claudius-Keller-Straße 3 B
81669 München
Tel.: +49 89 1894743-12
stefan.deml@amasol.de


Downloads